Rezept unwiderruflich löschen?

Ja | Abbrechen

Fördetripel

Belgisches Dubble/Triple

fürL Ausschlagswürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: Kobi am 02.08.2017

Stammwürze: 20% | Bittere: 35 IBU | Farbe: 18 EBC | Alkohol: 8.8 %

Süffige Interpretation eines belgischen Tripel

Brauwasser

Hauptguss:

38 L

Nachguss:

29 L

Gesamt:

67 L

Schüttung

Wiener Malz:

10 kg (67.6%)

Pale Ale Malz:

3.7 kg (25%)

Sauermalz:

0.6 kg (4.1%)

Haferflocken:

0.5 kg (3.4%)

Gesamt:

14.8 kg

Maischplan:

Einmaischen:

55 °C

1.Rast:

55 °C für 15 min

2.Rast:

62 °C für 45 min

3.Rast:

72 °C für 30 min

4.Rast:

78 °C für 20 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?
Die angegebenen Zeiten hinter den einzelnen Hopfengaben sind die Kochzeiten und bedeuten wie lange diese Hopfengabe mit der Würze gekocht wird. So bedeuten 20 min eine Zugabe 20 min vor Kochende und 0 min ein Zugabe direkt am Kochende. Vorderwürzehopfung bedeutet eine Zugabe noch bevor die Würze kocht, also z.B. direkt nach dem Läutern. Unter Whirlpoolhopfung ist eine Hopfengabe nach Kochende und (meist) nach einer Abkühlung auf z.B. 80°C direkt in den Whirlpool zu verstehen.

Würzekochzeit:

90 min

Saazer (Vorderwürze):

60 g, % α-Säure

Hallertauer Mittelfrüher (Vorderwürze):

50 g, % α-Säure

Willamette:

60 g, % α-Säure , 70 min

Saazer:

40 g, % α-Säure , Whirlpool

Hallertauer Mittelfrüher:

50 g, % α-Säure , Whirlpool

East Kent Golding:

30 g, % α-Säure , Whirlpool

Kandiszucker dunkel:

1500 g für 15 min mitkochen

getrocknete Bitterorangenschale:

50 g für 15 min mitkochen

Koriander:

30 g für 15 min mitkochen

Gärung und Reifung:

Hefe:

Chimay Grand Reserve

Gärtemperatur:

18 °C

Endvergärungsgrad:

76%

Karbonisierung:

5 g/l

Rezept empfehlen (eigener Nutzer­kommentar notwendig)

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Sauermalz wegen unserer hohen Restalkalität von 9,6, ggf. anpassen und durch PAM oder WM ersetzen.
Die Hefe war eine gestrippte Hefe aus einem Chimay Grand Reserve, hier gelingt wegen des hohen Alkohols sicher nicht jedes Strippen, ggf. könnten auch andere belgische Starkbierhefen gute Ergebnisse bringen.
Der Schaum war nicht gewaltig, eventuell weil wir durch ein Topfproblem eine deutlich längere Eiweißrast machten als geplant. Vielleicht ist das bei einem Starkbier aber einfach auch so. Trotzdem sehr lecker!

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

Von: Mistral 16.08.2017 - 15:24 Uhr

Hallo,
wollten auch als nächstes ein Triple brauen.
Dieses Rezept sagt uns bisher am meisten zu.
Ich werde mal in ca. 12 Wochen berichten wie es ist. ;)

Von: Kobi 16.08.2017 - 22:10 Uhr

Prima! Ich habe gerade gesehen, dass ich die beiden Gewürze vergessen habe; sorry, war schon zu lange her. Ich habe das noch kurz mit eingebaut. Du kannst ja sehen, ob Du das mit oder ohne Gewürze brauen willst. Ich bin auf Dein Ergebnis gespannt!

Von: Mistral 18.08.2017 - 10:59 Uhr

Eine Frage hätte ich da noch.
Woher hast du die getrockneten Bitterorangenschalen her?
Gar nicht so einfach das zu bekommen.

Von: Kobi 18.08.2017 - 20:50 Uhr

So schwer sind die gar nicht zu bekommen. Ich kaufe die immer im Kräuterladen; der verkauft dort alle möglichen Gewürze und Tee und hat eben auch Bitterorangenschalen, auch Pommeranze genannt.

[nach oben]